HeiQ/Wacker: Wichtige Partner in der Lieferke...
HeiQ/Wacker

Wichtige Partner in der Lieferkette vom Rohstoff bis zum Endprodukt

HeiQ

Durch den Ausbruch des Coronavirus‘ wurde auch die internationale textile Lieferkette, von den Rohstoffen über die Chemie bis hin zu den Endprodukten, gestört. Es besteht jedoch ein hoher Bedarf an Schutzausrüstung für medizinische Fachkräfte, und das ist in diesen Zeiten eine große Herausforderung.

Im vergangenen Monat hat der Anbieter von Ausrüstungstechnologien für die Textilindustrie HeiQ Materials AG, Zürich/Schweiz, das antivirale Produkt HeiQ Viroblock NPJ03 auf den Markt gebracht, das weltweit auf eine sehr hohe Nachfrage stieß.
In der Lieferkette ermöglichten die folgenden Partner diese Nachfrage in kurzer Zeit zu bedienen: das Chemieunternehmen Wacker Chemie AG, München, die FHNW School of Life Sciences, Muttenz/Schweiz als Forschungspartner, und das Unternehmen für digitale Fertigungstechnologien Alchemie Technology, Cambridge/Großbritannien.
Wacker Chemie ist seit einem Jahrzehnt ein zuverlässiger Partner von HeiQ für innovative Rohstoffe wie Silicone und Cyclodextrine. HeiQ Viroblock NPJ03 enthält einige Rohstoffe, deren Nachfrage sprunghaft angestiegen ist. Dabei konnte Wacker die Versorgung mit seinen Cyclodextrinen bedarfsgerecht sicherstellen.
Unter sehr anspruchsvollen Zeitvorgaben entwickelte die Hochschule für Life Sciences der FHNW  Qualitätsprotokolle für erste Pilotversuche und stellte erste Produktionschargen bereit, um den Bedarf in nahe gelegenen Ländern wie Italien zu decken.
Mit der neuen digitalen Präzisions-Beschichtungstechnologie Novara von Alchemie kann die HeiQ Viroblock NPJ03-Technologie mit Präzision auf medizinische Textilien aufgebracht werden. Der digitale On-Demand-Prozess ist berührungslos und appliziert das Produkt nur dort, wo es benötigt wird, entweder auf einer oder auf zwei Seiten, mit präziser Auflösung.


Your Newsletter for the Textile Industry

From the industry for the industry – sign up for your free newsletter now

 
stats