eurolaser : Großformat-Schneidsystem steiger...
eurolaser

Großformat-Schneidsystem steigert Qualität und Effizienz

(Quelle: eurolaser)
(Quelle: eurolaser)

Präzise, schnell und automatisch versiegelt: Beim Zuschnitt großflächiger Textilgewebe und -gewirke kann beim Einsatz eines 3XL- Laserschneidsystems von eurolaser GmbH, Lüneburg, eine hohe Produktqualität, verbunden mit einem effizienten Herstellungsprozess, erreicht werden.

Großflächige Textilien passgenau und sauber zu schneiden, ist keine leichte Aufgabe. Bei Abmessungen von 2 x 3 m und darüber hinaus, lassen sich Stoffteile nur mühsam von Hand konfektionieren, auch fällt das Ergebnis nicht immer exakt linear und in Länge und Breite auf den Millimeter genau aus. Moderne CNC-Cutter liefern zwar schnell exakte Schnitte, damit das Material an den Kanten später nicht ausfranst, bedarf es in den meisten Anwendungsfällen aber einer teils aufwändigen Nachbearbeitung. Im Unterschied dazu führt das Schneiden von Textilien mit Laserschneidesystemen von eurolaser nicht nur zu sehr guten Ergebnissen, sondern versiegelt die Schnittkanten durch die entstehende Hitze gleich mit. Eine zeitaufwändige Nachbearbeitung entfällt.

(Quelle: eurolaser)

Wimpel, Flaggen und extrabreite Werbebanner
Die Fahnen-Gärtner GmbH, Mittersill/Österreich, verarbeitet und veredelt jedes Jahr rund eine halbe Mill. m² unterschiedlicher Textilgewebe und -gewirke zu einem breiten Portfolio an Produkten. Der 1945 gegründete Betrieb beliefert rund 30.000 Kunden in aller Welt. Als einziger Fahnenproduzent in Österreich bietet das Unternehmen an demselben Standort das Bedrucken der Stoffe sowohl im Sieb- als auch im Digitaldruck an. Das Sortiment von Fahnen-Gärtner reicht über klassische Wimpel und Flaggen, bis hin zu 4 m hohen Beachflags oder 15 m breiten Werbebannern.

Der anhaltende unternehmerische Erfolg basiert nicht zuletzt auf kontinuierlichen Verbesserungen der Produktionsabläufe. Als sich Produktionsleiter Horst Stadler über maschinelle Alternativen zum manuellen Scherenschnitt informierte, stieß er zunächst auf mechanische Schneidsysteme. „Wir haben damit einige Versuche gemacht, waren mit den Ergebnissen aber nicht ganz zufrieden“, so Stadler. Beim Zuschnitt variabler Formen ist es u.a. immer wieder auf der Arbeitsfläche der Schneidanlage zu Verschiebungen der Ware gekommen, was mit den Qualitätsanforderungen von Fahnen-Gärtner nicht vereinbar ist.

„Im Prinzip funktioniert die Technik des mechanischen Schneidens von Textilien recht gut“, sagt Horst Stadler, „aber nicht sehr gut. Wichtig ist neben der Qualität auch die Effizienz und eine angenehme Arbeitsplatzgestaltung gleichermaßen Im Betrieb werden wir Tag für Tag mit allen möglichen Formen und Größen von textilen Werbeprodukten konfrontiert und mit wachsendem Erfolg des Unternehmens war es den Mitarbeitern im Zuschnitt irgendwann einfach nicht mehr zuzumuten, die teils sehr komplexen Arbeiten per Hand mit der Schere auszuführen.“ Hinzu kommt, dass die traditionellen Materialien wie Baumwolle in der Produktion von Fahnen, Flaggen und Transparenten schon seit langem durch synthetische Fasern ersetzt worden sind, was manuelles Zuschneiden angesichts härterer Gewebestrukturen zusätzlich erschwert.

Lasertechnik für den Zuschnitt

Fahnen-Gärtner führte Versuche mit dem berührungslosen Schneiden und gleichzeitigen Verschweißen der Kanten bei eurolaser in Lüneburg durch. Mit dem Laserschneidsystem fand sich auch gleich die passende Maschine. Bei einer maximalen Arbeitsfläche von 3.240 x 3.000 mm erlaubt das eurolaser-System die Bearbeitung großflächiger Textilien, die bei Bedarf auch von der Rolle mit Breiten bis zu 3.200 mm automatisiert zugeführt werden können. Die große Arbeitsfläche erlaubt eine zügige Bearbeitung auch breiter Materialien. Davon abgesehen, eignet sich der Laser sehr gut für den Zuschnitt synthetischer Textilien wie Polyester, die mittlerweile für die meisten Produkte von Fahnen-Gärtner das wichtigste Ausgangsmaterial darstellen und auch unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit weiter in den Vordergrund drängen. Alle Produkte besitzen eine Zertifizierung nach Oeko-Tex, sind extrem langlebig oder können recycelt werden.

Mittlerweile ist das Schneidsystem von eurolaser seit fast 10 Jahren bei Fahnen-Gärtner im Einsatz. Mit dem System von eurolaser hat sich in Sachen Genauigkeit und Präzision, Geschwindigkeit und Qualität im Zuschnitt der Produkte ein Quantensprung vollzogen. Man ist schneller geworden und kann einfacher als zuvor noch bessere Ware herstellen. Und quasi als Zugabe werden die Kanten der Stoffe beim Schneiden auch gleich vom Laser verschweißt.

Die Leistungsfähigkeit und die Flexibilität des Schneidsystems von eurolaser machen sich bei Fahnen-Gärtner vor allem in der Produktion großflächiger Stoffbespannungen bezahlt. Es können auch Textildrucke für spezielle Rahmensysteme hergestellt werden, die bis zu einer Größe von 3 x 15 m auf den Millimeter genau passen müssen. Am Laser reicht es aus, die gewünschten Maße festzulegen und das Ergebnis ist eine passgenaue Bespannung.

Nachfolgemodell mit erweiterten Features

Das 3XL-3000 Laserschneidsystem wurde im aktuellen Angebot von eurolaser inzwischen durch das Nachfolgemodell 3XL-3200 ersetzt, das neben einer auf 3.210 x 3.200 mm erweiterten Arbeitsfläche auch über neue Features zur umfassenden Automatisierung von Produktionsprozessen verfügt. Dank einer speziellen Tischauflage aus einem Edelstahl-Stabgeflecht schneidet der CO2-Laser selbst sehr dünne Textilien ohne jeglichen Materialverzug mit hoher Präzision. Optionale Ergänzungen wie das optische Erkennungssystem Positionplus, ein Label Modul, Druckmodule zur Beschriftung und Markierung der Materialien sowie unterschiedliche Hilfsaggregate erlauben die Anpassung des Systems an kundenspezifische Vorgaben unterschiedlichster Art. Für die Bearbeitung großflächiger Soft Signage-Produkte bietet das Laserschneidsystem 3XL-3200 viel Flexibilität und trägt zur Steigerung der Prozesseffizienz bei.

CO2-Laser Cutter 3XL-3200 (Quelle: eurolaser)

 

Your Newsletter for the Textile Industry

From the industry for the industry – sign up for your free newsletter now

 
stats