Robotextile : Textilien automatisch greifen
Robotextile

Textilien automatisch greifen

Meist gelesen

(Source: Robotextile)
(Source: Robotextile)

Steigende Lohnkosten, Arbeitskräftemangel sowie das Lieferkettengesetz sind derzeit große Herausforderungen für viele Textilunternehmen in Europa. Die Automatisierung im Textilsektor könnte eine Lösung bieten.
Mit Roboterzellen und Greiferlösungen von Robotextile können Stofflagen vom Stapel vereinzelt abgegriffen werden, und sicher an die Position zur weiteren Verarbeitung (nähen, bedrucken, laminieren, pressen, bügeln, etc.) abgelegt werden.
Die Robotextile GmbH, Dormettingen, hat auf Grundlage jahrelanger Erfahrung in der Roboterintegration und Handhabung biegeschlaffer Teile 4 neue Greifermethoden entwickelt, die in der Lage sind, nahezu alle gängigen Textilien und Stoffe sicher zu greifen und sehr genau wieder abzulegen. Hierbei können Einzellagen genauso genommen werden, wie die oberste Lage vom Zuschnittstapel.
  • Greifer A für Denim, Baumwolle, Hemden, Anzüge.
  • Greifer B für steife Materialien, Mischfaser und beschichtete Stoffe.
  • Greifer C für Gewebe und Wirkware.
  • Greifer D für Unterwäsche, statisch aufgeladene Stoffe, rollende Kanten.
Die meisten Greifer von Robotextile haben eine integrierte Doppellagen-Kontrolle, und halten das Textil beim Bewegen durch Klemmung fest. Die Greifer umfassen folgende physikalischen Methoden: Coanda Venturi Luftströmung, Klebepunkt, Gummi Klemmrolle, Silikonfinger, Nadelgreifer und Vakuum.
Im Versuchslabor in Dormettingen können Kundenmaterialen getestet werden, bevor der passende Greifer ausgewählt wird.

Your Newsletter for the Textile Industry

From the industry for the industry – sign up for your free newsletter now

 
To differentiate your newsletter registration from that of a bot, please additionally answer this question:
stats