Lenzing: Meeresforschungsinstitut bestätigt b...
Lenzing

Meeresforschungsinstitut bestätigt biologische Abbaubarkeit von Fasern

Meist gelesen

(Source: Lenzing)
(Source: Lenzing)

Die renommierte Scripps Institution of Oceanography (SIO) der University of California liefert mit ihrer Versuchsreihe einen weiteren wissenschaftlichen Beleg dafür, dass Lenzing-Fasern eine wirksame Alternative zu synthetischen Fasern darstellen, die mit zum Problem der Plastikverschmutzung in den Weltmeeren beitragen.
In einer im Oktober 2021 publizierten Studie, stellte die SIO, San Diego, CA/USA, die Abbauprozesse von Vliesstoffen aus erdölbasierten, synthetischen Materialien wie Polyester und Materialien auf Cellulosebasis wie die holzbasierten Lyocell-, Modal- und Viscosefasern der Lenzing Gruppe, Lenzing/Österreich, unter bestimmten Szenarien gegenüber: unter verschiedenen realen Bedingungen im Ozean und unter kontrollierten Bedingungen in Aquarien. Die Ergebnisse dieser Versuchsreihe zeigten, dass während sich die holzbasierten Cellulosefasern bereits innerhalb von 30 Tagen vollständig biologisch zersetzten, verzeichneten die getesteten, erdölbasierten Fasern auch nach über 200 Tagen praktisch keine Veränderung.
Die biologische Abbaubarkeit von Lenzing-Fasern wurde auch im Labor von Organic Waste Systems NV, (OWS), Gent/Belgien - einem der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Prüfung der biologischen Abbaubarkeit und Kompostierbarkeit - getestet, wobei die Ergebnisse der realen Messungen am SIO bestätigt wurden.

Your Newsletter for the Textile Industry

From the industry for the industry – sign up for your free newsletter now

 
To differentiate your newsletter registration from that of a bot, please additionally answer this question:
stats