Lenzing: Investition in Asien zur Reduktion v...
Lenzing

Investition in Asien zur Reduktion von CO2

Source: Lenzing
Source: Lenzing

Die Lenzing Gruppe, Österreich, wird mehr als 200 Mill. € in die Erweiterung der Kapazitäten von umweltverträglichen Spezialfasern an den Produktionsstandorten in Purwakarta, Indonesien, und Nanjing, China, investieren. Beide Investitionen stehen im Einklang mit Lenzings Ziel, die Treibhausgasemissionen pro Tonne Produkt bis 2030 um 50 % zu reduzieren.

In Nanjing wird mit dieser Investition der erste Produktionsstandort für holzbasierte Cellulosefasern in China geschaffen, der vollständig auf Kohle als Energiequelle verzichtet. Mittels innovativer gasbasierter Blockheizkraft werden über 200.000 t an CO2-Emissionen eingespart. Gleichzeitig wird durch den Umbau einer Linie von Standardviscose auf 35.000 t Modalfasern der Marke Tencel bis Ende 2022 das gesamte Portfolio des chinesischen Faserwerks aus nachhaltig erzeugten Spezialfasern bestehen.

In Purwarkata investiert Lenzing in die Senkung der CO2-Emissionen sowie der Luft- und Wasseremissionen. Im Zuge dieser Investition wird Lenzing die gesamte Viscoseproduktion in Indonesien auf die Standards des EU Ecolabel bringen. Damit wird der Standort in Indonesien per 2023 zu einem reinen Spezialviscose-Anbieter. Die Kapazitäten für Standardviscose werden mit diesem Schritt in Kapazitäten für Fasern der Marke Lenzing Ecovero für textile Anwendungen und in Lenzing Viscose Eco Fasern für Körperpflege- und Hygieneanwendungen umgewandelt.

Durch die Investitionen an den beiden Standorten senkt die Lenzing-Gruppe ihren Netto-CO2-Ausstoß um mehr als 320.000 t bzw. 18 % gegenüber 2017. Darüber hinaus werden Schwefelemissionen um mehr als 50 % im Vergleich zu 2019 reduziert.

 

Your Newsletter for the Textile Industry

From the industry for the industry – sign up for your free newsletter now

 
stats